Yashica Elektro 35 GS-G, 1970

Halbautomatische Sucherkamera mit Zeitautomatik,
Objektiv: Color-Yashinon DX 1:1.7 / 45 mm, 6 Linsen in 5 Gruppen,
Verschluss: Elektronisch gesteuerter Copal Elec Zentralverschluss,
Zeiten: mehrere Minuten bis 1/500 "B".


Batterietestknopf mit Leuchtanzeige am Bildzählwerk, Belichtungsmesser mit CdS-Sensor, gekuppelter Entfernungsmesser ; Stativgewinde, Sonnenblende 57 mm aufsteckbar, Auslösesperre, Filmmerkscheibe von 25 bis 1000 ASA, ausschwenkbare Handkurbel an der Filmrückspule, Doppelbelichtungssperre, Zubehörschuh, Blitz: PC Buchse, X-Synchronisation bei allen Verschlusszeiten, Selbstauslöser: Mechanisch, Vorlaufzeit 10 Sek.

 

Besonderheiten dieser Kamera: Der Belichtungsmesser bleibt aktiv, solange der Kameraverschluss offen ist. Wenn sich plötzlich die Lichtverhältnisse verändern, reagiert die Kamera.

 

Die Yashica hat einen Konstruktionsfehler. In der Verschlussmechanik ist ein kleiner Gummipuffer von entscheidender Bedeutung (der sogenannte “Pad“, ein einfaches Stück Hartgummi) und dieser neigt dazu, sich im Laufe der Zeit aufzulösen. Man kann das reparieren, indem man zum Beispiel ein Stück Schuhsohlengummi o. ä. einklebt. Man muss zur Reparatur fast die ganze Kamera auseinandernehmen. Ob eine Reparatur notwendig wird kann man prüfen. Beim Aufziehen der Kamera muss ein sattes “Clunk“ zu hören sein. Ist dies nicht der Fall, wird eine Reparatur unumgänglich, die ich vor geraumer Zeit erfolgreich durchgeführt habe.

 

Eine tolle Kamera, mit einem hervorragendem Objektiv. Ich fotografiere sehr gerne mit ihr.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Wolfgang Bongardt
© 2011 CAMERAS AND MORE
Diese Website verwendet keine Cookies für die eine aktive Zustimmung nötig ist. Print version Print version | Sitemap Recommend this page Recommend this page Wolfgang Bongardt © 2011 CAMERAS AND MORE This website does not use cookies for which active consent is required.