Purma 

Tom Purvis, ein berühmter Künstler, und Alfred C. Mayo gründeten Purma Kameras Ltd. im Jahre 1935.

Purma Special,1937 - 51

Die Purma Special ist eine sehr ungewöhnliche Kamera, hergestellt wurde sie in England  von 1937 bis ca. 1951. Das Styling stammt von Raymond Loewy. Der Kamerakörper im Stromliniendesign, für das Loewy bekannt war, der Purma Special besteht aus Bakelite. Sie besitzt einen sehr ungewöhnlichen Kameraverschluss. Gesteuert wird der Verschluss von einem Gewicht das, je nachdem wie die Kamera gehalten wird, mit unter 3 unterschiedlichen Geschwindigkeiten die Kamera ausgelöst. Gespannt wird die Kamera vorne an dem birnenförmigen Hebel  über dem versenkbaren Objektiv. Die Verschlussgeschwindigkeiten vagieren wie folgt: Die mittlere Geschwindigkeit von 1/150 wenn die Kamera horizontal gehalten wird; schnelle Geschwindigkeit von 1/450 wenn die Kamera senkrecht gehalten wird und die langsame Geschwindigkeit  von 1/25, wenn  die Kamera vertikal gehalten wird. Man könnte den Verschluss auch als “Gravitationsverschluss“ bezeichnen, Newton wäre beeindruckt.  Die Filmbühne ist gebogen und das Bildformat beträgt 3 x 3 cm. Benötigt wird ein 127er Rollfilm. Der Sucher ist ein einfacher Durchsichtsucher. 
Objektiv:  Beck Anastigmat, 2¼ Zoll (~ 57mm) f / 6.3
Wird der Schutzdeckel auf das Objektiv geschraubt, ist der Auslöser der Kamera blockiert.
Wie gesagt, sie ist eine sehr ungewöhnliche Kamera.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Wolfgang Bongardt
© 2011 - 2017 CAMERAS AND MORE
Zur Startseite