Nikon FA, 1983

1983 stelle Nikon die Nikon FA  der Öffentlichkeit vor. Sie war damals mit allem ausgerüstet, was die Microelektronik zu bieten hatte. Für damalige Verhältnisse war die Nikon FA eine echte Traumkamera, ihr blieb jedoch der große Verkaufserfolg versagt. Einer der Hauptgründe war der hohe Verkaufspreis von ca. 1300 DM. Als die Nikon FA endlich in vollen Stückzahlen lieferbar war, ist ein neuer Stern am Kamerahimmel erschien, die Minolta 7000 AF. Technologisch aber war die Nikon FA ein voller Erfolg, denn als erste Kamera mit Mehrfeldmessung hat sie damals Maßstäbe gesetzt. Es war auch Nikons erste Kamera mit eingebauter Blendenautomatik. Eine weitere, neu eingeführte Technik war die interne digitale Verarbeitung der Messdaten. Bereits 1981 war eine neue Objektivreihe von Nikon eingeführt worden, die AI-S ("Automatic Indexing Shutter") Nikkore, die der Nikon FA eine zuverlässige Ansteuerung der automatisch eingestellten Blende und die brennweitenabhängige Wahl der Programmautomatik ermöglicht. Im Sucher der FA informiert eine digitale Flüssigkristallanzeige über die gemessene Verschlusszeit. Nur bei der Blendenautomatik (S) wird hier der errechnete Blendenwert angezeigt. Weitere Sucheranzeigen sind die in den Betriebsarten A und M optisch eingespiegelte Arbeitsblende, in der Betriebsart S die Verschlusszeit, eine Leuchtdiode als Hinweis auf eine eingestellte Belichtungskorrektur und eine Blitzbereitschaftslampe. Bei Versagen der Batterie, die das Messsystem mit Strom versorgt, ist ein Fotografieren mit einer mechanisch gebildeten Belichtungszeit von 1/250 s möglich.
Ich erspare es mir, hier alle Funktionen der Kamera aufzuzählen, im Internet findet man fast alles über die Nikon FA. 1987 wurde die Produktion eingestellt.

 

Technische Daten
Produktionszeitraum:              1983 - 1987
Verschluss:                                 Titanlamellen, Quarzgesteuert, Vertikal
Zeiten:                                         1/4000 - 1s, X, B
Synchronzeit:                             1/250 s
Belichtungssteuerung:              M, A, S, P
Messwertanzeige im Sucher:   LCD
Messmethode:                            Matrixmessung 60/40%
Messbereich:                              EV +1 bis +19
Messzellen:                                 SPD (5 Zonen)
Belichtungs-Korrektur:            +2 EV / -2 EV
ISO-Bereich:                                12 - 4000
Messwertspeicher:                     Ja
Einstellscheibe:                          Wechselbar
Sucheranzeigen:                         Belichtungsmesser 
                                                       Verschlusszeit, Blende 
                                                       Blitzbereitschaft 
                                                       Belichtungskorrektur
Bildfeld:                                       93%
TTL-Blitzsteuerung:                  Ja
Mehrfachbelichtung:                 Ja
Spiegelarretierung:                    Nein
Abblendtaste:                              Ja
Abmaße:                                       92 x 142 x 64 mm
Gewicht:                                       625g (ohne Objektiv)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Wolfgang Bongardt
© 2011 CAMERAS AND MORE
Diese Website verwendet keine Cookies für die eine aktive Zustimmung nötig ist.