Rolleiflex 4x4, 1957

Die Rolleiflex 4x4, auch als "Baby Rolleiflex" bekannt, kam 1957 auf den Markt. Es handelt sich um eine zweilinsige Spiegelreflex, die 12 Belichtungen von 4x4 cm auf 127er-Film ermöglicht. Sie hat ein Schneider Xenar 60/3,5 Aufnahmeobjektiv und ein Heidosmat 60/2,8 Betrachtungsobjektiv.
 
Die Baby-Rollei ist sehr handlich und formschön in einem grauen Korpus. Die Verarbeitung ist ohne Fehl und Tadel. Sie funktioniert noch einwandfrei, auch die langen Zeiten. 
 
Dieses Modell trug dazu bei, einen kurzen Boom für 38x38 mm "Superdias" (deren Diarahmen die gleichen Außenmaße wie Kleinbilddias hatten, aber einen größeren Bildbereich boten) anzustoßen, und inspirierte mehrere japanische Nachahmer wie die Yashica 44.
 
Techn. Daten:
September 1957 - April 1963, 62.250 Stück in grau (wie abgebildet)
Mai 1963 - März 1968, 4.930 Stück in schwarz
Serien: 2.000.001 - 2.063.999 (grau),
2.064.000 - 2.064.999 (grau & schwarz),
2.065.000 - 2.069.120 (nur schwarz).
Aufnahme-Objektiv: Schneider Xenar 3,5/60mm, Bajonett 1
Sucherobjektiv: Heidosmat 2,8/60mm, Bajonett 1
Verschluss: Synchro Compur MXV, 1 - 1/500 Sek., B, X-Synchronisation, Selbstauslöser.
Film: 4x4, Typ 127 (A8)
Filmtransport: Spulrad mit Autostopp bei der ersten Belichtung, Belichtungszählerfenster für die Belichtungen 1-12
Abmessungen: 12,3x8,9x8,1 cm.
Gewicht: 700 Gramm.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Wolfgang Bongardt
© 2011 CAMERAS AND MORE
Diese Website verwendet keine Cookies für die eine aktive Zustimmung nötig ist. Print version Print version | Sitemap Recommend this page Recommend this page Wolfgang Bongardt © 2011 CAMERAS AND MORE This website does not use cookies for which active consent is required.