Canon T50, 1983

Die Canon T50 kam im März 1983 als erste Kamera der T-Serie heraus und blieb bis 1989 im Programm. Als Einsteigerkamera mit Programmautomatik hatte sie zwar keinen Vorgänger, nach ihrem Erscheinen wurde aber das bisherige Einstiegsmodell AV-1 eingestellt. 

 

Die Canon T50 hat eine Programmautomatik, für welche der Blendenring des angeschlossenen Objektivs in der Automatikposition stehen musste. Steht der Ring auf einem Blendenwert, dann belichtete die Kamera mit der Blitzsynchronzeit  (1/60 s), um auch Nicht-Systemblitzgeräte verwenden zu können. Darüber hinaus gab es keine, die Belichtungszeit manuell einzustellen.

Bei der Canon T50 führte der Übergang vom Tuchverschluss der A-Serie zum Metallverschluss noch nicht zu schnelleren Zeiten, es blieb bei 1/1000 s als kürzeste Verschluss- und 1/60 s als Blitzsynchronzeit. Die längste Belichtungszeit beträgt 2 s, eine Stellung B besitzt die T50 nicht.

Der motorische Filmtransport der T50 läuft mit einer Bildfrequenz von 1,4/s langsamer als der langsamste motorische Antrieb bei der A-Serie. Allerdings stand bei der T50 die Bedienungsvereinfachung im Vordergrund, nicht schnelle Serien zu fotografieren.

 

Die T50 besitzt mit dem Speedlite 244T eine weitreichendere Blitzautomatik, als von der A-Serie bekannt: Beim Antippen des Auslösers zündete ein Infrarot-Vorblitz, mit dem eine geeignete Blendenzahl bestimmt und an die Kamera übertragen wurde. Dafür stehen die Blendenzahlen 2,8, 4 und 5,6 zur Verfügung. Die später erschienenen Modelle 277T und 299T können ebenfalls verwendet werden. Mit den Speedlites für die A-Serie muss wie gewohnt die Blende am Blitzgerät gewählt werden.

 

Die T50 hatte Canon sehr stromsparend konstruiert, so dass sie trotz Motorantrieb mit nur zwei Mignonzellen auskommt.

 

Das Filmladen geht sehr einfach: Film in die Kamera einlegen, die Filmlasche über das Bildfenster herausziehen, Rückwand schließen und Auslöser gedrückt halten bis das Bildzählwerk automatisch auf "1" stehen bleibt. Blende, Belichtungszeit und Vorspulen des Films? Diese Kamera macht alles fast von selbst. Dann nur noch die ISO-Empfindlichkeit des Films einstellen, den Funktionswähler auf "Program" stellen. Dann sollte im Sucher am Rand ein grünes P auftauchen, wenn der Auslösere halb gedrückt wird. Wenn das P schnell blinkt dann ist dein Motiv zu dunkel, wenn das P langsam blinkt dann wurde von der Kamera eine lange Belichtungszeit gewählt. Also ein Stativ verwenden. Wenn das P einfach nur leuchtet ist alles OK. Auslöser durchdrücken und schon ist das Foto im "Kasten". Ach ja ... scharfstellen am Objektiv nicht versessen und nicht erschrecken, dass Kameraauslösegeräusch ziemlich laut.

 

Maße (mm):
150,2 x 87 x 48,4
Gehäusegewicht: 490 g.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Wolfgang Bongardt
© 2011 - 2017 CAMERAS AND MORE
Zur Startseite